SALKA 7 - Grundlagen und Vorbereitung zur Installation

Das Programm SALKA 7 ist eine Neuprogrammierung des Programms zum Sächsischen Altlastenkatasters mit Zugriff auf eine zentrale Datenbank im LfULG. Voraussetzung zum Betrieb von SALKA 7.4 ist eine Anbindung des Client-Rechners an eine Datenfernübertragung mittels Internet, KDN / Infohighway Sachsen oder das Intranet des LfULG. Das System besteht aus den drei Komponenten: 

  • Datenbank SQL-Server 2012

  • .NET-XML-Webservice

  • Client-Anwendung SALKA 7.4

Das Client-Programm ist eine Windows-Forms Anwendung, programmiert in VB.NET und ist für alle Anwender kostenfrei verfügbar. Die Installation erfolgt mittels Click-Once-Technologie. Das richtige Anwenden dieser Technologie gestattet es, automatisch (ohne Hilfe eines IT-Administrators) Updates einzuspielen. Systemvoraussetzung für den Client-Rechner ist ein Windows Betriebssystem, auch als Terminal-Server-Version. Die Installation des Programms erfordert grundsätzlich keine Anpassung des jeweils vorhandenen Windows-Betriebssystems des Rechners/Arbeitsplatzes, wenn dieses einen aktuellen Updatestand und ein installiertes .NET-Framework (aktuell .NET 4.5.2 bzw 4.6.2 für Betriebssysteme ab Windows 7 SP1) hat. 

Für die Darstellung von Berichten werden noch zusätzliche Komponenten des Microsoft Report Viewer benötigt, die vorher mit Administratorrechten zu installieren sind.
Die Pakete sind auf dem Webserver der Seite www.salka.net in der passenden Version verfügbar (Links siehe unten). 

BITTE BEACHTEN:


Ab der Version 7.4.4.0  von SALKA 7.4 wird zum Drucken der Microsoft Report Viewer 2015 benötigt. Dazu müssen die entsprechende Bibliothek für den Reportviewer Clr-Bib-X64  oder Clr-Bib-X32 (je nach Betriebssystem)  und
 der Microsoft Report Viewer 2015 (Laufzeit) installiert werden. Das Betriebssystem des Windows-Rechners muss
 mindestens das .NET Framework 4.5.2  bzw. .NET Framework 4.6.2  enthalten, um mit SALKA 7.4 und diesem Reportviewer Ausdrucke erzeugen zu können. Die Erstinstallation des Client-Programms muss unbedingt über eine Installationsseite des LfULG erfolgen, die zusätzlichen Komponenten sollten besser über o.g. Links installiert werden.

Für den Betrieb von SALKA 7.4 und das Funktionieren der automatischen Aktualisierung ist es erforderlich, dass der jeweilige Nutzer mit seinen Rechten am Computer die ClickOnce-Installation von der jeweiligen URL, welche das LfULG bereitstellt, selbst ausführt.
 Wird das nicht beachtet, funktioniert die automatische Aktualisierung nicht!
 

Seit dem 1.1.2015 ist die Installation nur noch bei vorhandenem .NET 4.5.2 auf dem Zielsystem möglich! 

Bei der Erstinstallation des Programms erfolgt ein Eintrag im Windows-Startmenü, über den die folgenden Programmstarts auszuführen sind. Bei jedem weiteren Programmstart wird das Vorliegen eines Updates der Client-Anwendung auf dem LfULG-Server geprüft, das dann ggf. automatisch ausgeführt wird.